Start und Punktlandung

18. Februar 2024

Start und Punktlandung!

Start und Punktlandung!

Wer mich ein wenig kennt, weiß, dass der Aufbruch zu neuen Horizonten, fester Bestandteil meines Lebens ist. Und so hab‘ ich auch nicht gezögert als mir die Idee kam, ab sofort und zweimal im Monat mit einem Kurz-Workshop aufzuwarten.

Mein Impuls war, in diesen bewegten und bewegenden Zeiten, Menschen einen regelmäßigen Anlaufpunkt zu bieten. Zum einen um gemeinsam mit anderen ein wenig zu meditieren und zu entspannen, und zum anderen um persönliche Anliegen in die Runde zu bringen und mit einer Live-Lesung im morphischen Feld zu verbinden.

Und so kam‘s.

Ausgangspunkt dieser Geschichte war eine Erfahrung, die ich gemeinsam mit meiner „Community“ kurz vor Weihnachten gemacht hab‘. Dabei haben wir ganz entspannt wie immer meditiert, und spontan kam mir der Impuls weil‘s doch Weihnachten ist, ein kleines Geschenk in die Runde zu bringen. D. h. ich hab‘ das Angebot gemacht, noch nach der Meditation eine kurze Live-Lesung zu machen.

Das Faszinierende dabei war, dass das Anliegen, dass mehr als unerwartet in unseren Fokus rückte, alle, und zwar auf einen Schlag, mit auf den Weg nahm. Das hat mir vor Augen geführt, dass das „Lesen“ eines einzelnen Themas in der Gruppe mehr ist, als einfach nur „eine“ Lesung im morphischen Feld. Es ist für alle Anwesenden die Möglichkeit einen Schritt weiter zu gehen.

Auf die Plätze, fertig los !

Vergangenen Donnerstag war es nun so weit, der erste Kurz-Workshop lief vom Stapel. Wie gewohnt haben wir zuerst miteinander meditiert um unser Tagesbewusstsein zu beruhigen. Danach ging die Aufmerksamkeit in die Runde mit der Frage ob jemand spontan ein Anliegen hat oder etwas teilen möchte.

Wie das am Anfang eines Gruppenabends schon mal passieren, haben sich alle zuerst einmal in vornehmer Zurückhaltung geübt. Nach einigen tiefen Atemzügen fand sich dann aber doch jemand, der den ersten Schritt wagen wollte. Und eh‘ wir‘s uns versahen, befanden wir uns in der ersten Live-Lesung des Abends.

Tolle Atmosphäre, tolles Miteinander.

Nach dieser anfänglicher Befangenheit liefen wir uns im Verlauf des Miteinanders dann aber richtig warm und die Atmosphäre blühte gemeinsam mit den Teilnehmern auf. Es war ein Austauschen, Mitfühlen, Fachsimpeln und Teilen, das uns dann nahezu ungebremst mit auf den Weg nahm. Die 90 Minuten, die dafür eingeplant waren, waren aus diesem Grund dann auch weg wie nichts.

Natürlich haben wir länger gemacht.

Weil‘s uns so gut gefiel, konnten wir dann auch nicht einfach aufhören. Und auch für mich war diese gemeinsame Reise einfach zu spannend um nach 90 Minuten schon wieder die Türen zu schließen.

Also hab‘ ich den Dingen einfach mal „ihren“ Lauf gelassen und genossen wohin dieser Schwung uns führen wollte. Also aus meiner Sicht war‘s fulminant.

Und was sagten die Teilnehmer ?

Alle waren begeistert.
Alle Fragen, die gestellt wurden, und alle damit verbundenen Lesungen im Feld, haben alle spontan mit auf den Weg genommen. Berührung, Heilung, Erkenntnis, Erlösung waren die Eindrücke, die dieser Abend in uns allen ausgelöst und geprägt hat.

Dankbarkeit erfüllte uns in Anbetracht des Mutes, den wir alle hatten, als wir gemeinsam einfach mal ins Boot gesprungen sind.

Und last but not least …

Natürlich möchte ich Euch nicht vorenthalten, dass im Anschluss an die gemeinsame „Arbeitszeit“ auch noch richtig geklönt wurde. D. h. die geplanten 90 Minuten haben wir schlussendlich dann richtig überzogen.

Das hat uns aber allen gut getan, und so soll‘s auch sein. Ein gut gelebtes Miteinander und Füreinander braucht mitunter einfach auch Zeit.

In diesem Sinne wird es ab sofort monatlich einen Abend dieser Art geben, d. h. eine gemeinsame meditative Einstimmung und danach die Möglichkeit, dass wer mag, eine Frage stellen kann und ich dazu dann das morphische Feld lese.

Wer dieses Mal noch nicht dabei sein konnte, der nächste Termin ist bereits in Planung. Genaueres gibt‘s dazu auf meiner Website sowie meinen Social-Media-Kanälen. Und wer‘s ganz genau wissen möchte, kann mich dazu natürlich jederzeit anschreiben.

Lieben Dank an alle die dabei waren.


Comments are closed.